El Salvador kaufte den Dip

El Salvador setzt seine Bitcoin-Akkumulation durch den Kauf eines weiteren Satzes von 150 Münzen fort.

Die erste Nation, die Bitcoin legal eingeführt hat, besitzt nach einem neuen Kauf nun 700 Münzen, wie der Präsident des Landes mitteilte. Dies ist ein weiterer “buy the dip”-Moment, da der BTC-Preis auf 45.000 $ gefallen ist.

Der Präsident von El Salvador – Nayib Bukele – teilte am 20. September auf Twitter mit, dass das Land durch den Erwerb von 150 neuen Bitcoins “die Delle gekauft” hat. Dabei spielt das Social Trading immer eine größer werdende Rolle.

El Salvador hat anscheinend die niedrigeren Preise ausgenutzt, da BTC von über 48.000 $ gestern auf knapp über 45.000 $ heute gefallen ist.

Der jüngste Kauf folgt auf einige frühere Käufe, wobei der erste am 6. September stattfand. An diesem Tag, kurz bevor Bitcoin in El Salvador zum gesetzlichen Zahlungsmittel wurde, kaufte das Land erstmals 200 BTC.

Bei der heutigen Bekanntgabe der Nachricht fügte Präsident Bukele hinzu, dass “sie dich niemals schlagen können, wenn du die Dips kaufst”, und dass dies ein “Rat des Präsidenten” sei.

Wie bereits erwähnt, hat El Salvador die primäre Kryptowährung am 7. September legalisiert und ist damit die erste Nation überhaupt, die dies getan hat, obwohl mehrere andere Länder seitdem mit der gleichen Idee experimentiert haben.

Um die Akzeptanz und die Investitionen weiter anzukurbeln, hat El Salvador außerdem einige Vorteile für diejenigen vorgesehen, die die Kryptowährung nutzen wollen.

Ausländer können die Staatsbürgerschaft für 3 BTC erwerben. Darüber hinaus schlug der Rechtsberater von Bukele, Javier Argueta, vor, dass ausländische Investoren keine Steuern auf Gewinne im Zusammenhang mit Bitcoin zahlen müssen.

This entry was posted in Bitcoin, Kryptomarkt. Bookmark the permalink.

Comments are closed.