Ehemaliger Analytics sagt, Community verbreite falsche Hoffnung

Ehemaliger Google-Analytics-Befürworter Adam Singer sagt, Krypto-Community verbreite falsche Hoffnung

Der ehemalige Google-Analytics-Befürworter Adam Singer ging gegen die Krypto-Community vor, weil er falsche Hoffnungen verbreitete. Er beschrieb den Krypto-Raum als „kultisch“.

Der derzeitige CMO für das Software-Startup-Unternehmen Think3 und der ehemalige Google-Analytics-Befürworter Adam Singer gingen in einer Reihe von Tweets auf die Krypto-Community los und beschrieben den Raum als „kultisch“. Adam Singer twitterte, dass sich die Bitcoin von einem kreativen wirtschaftlichen Experiment bei Immediate Edge zu einem Kult der überbelichteten, schnell reich werdenden Neo-Goldwürmer entwickelt hat, die dem Ende der Welt die Daumen drücken.

kreativen wirtschaftlichen Experiment bei Immediate Edge

Er bemerkte weiter, dass jeder in der Krypto-Gemeinschaft immer das gleiche Diagramm anschaut und online Siegesrunden dreht, die Jordan Belfort jedes Mal erröten lassen würden, wenn ihre einzige Beteiligung eine Bewegung von >5% aufweist.

Bitcoin steigt, da das mit Spannung erwartete Halbierungsereignis schnell näher rückt.

Bitcoin befindet sich derzeit in einer Aufschwungphase, die neue Hoffnung und einen neuen Hype für die Branche wie auch für einen Teil des Mainstream-Publikums entfacht. Der Hype ist auch auf die mit Spannung erwartete Halbierung der Veranstaltung zurückzuführen, die für den 12. Mai geplant ist. Adam Singer stimmte zu, dass der Krypto-Raum ein solider Ort für den Austausch von Memes und das Schleppangeln ist, fügte jedoch hinzu, dass die Rekrutierung neuen Blutes für das Krypto-Kasino die Haie des Marktes weiter bereichert.

Der Chief Marketing Officer von Think3 räumte ein, dass die Hersteller der Branche mit der neuen aufkeimenden Technologie und den Kämpfen, denen diese Leute im Schatten der Händler und Trolle ausgesetzt sind, Killeranwendungen entwickeln. Er sagte, dass man sich für diese Leute einsetzen sollte.

Adam Singer hasst weder Krypto noch Bitcoin

Der ehemalige Google-Analytik-Fürsprecher Adam Singer stellte später seine Position zu Bitcoin klar und sagte, dass er Krypto oder Bitcoin selbst nicht von Natur aus ablehnt. Er twitterte, dass es die Leute sind, die redaktionellen Spam erzeugen, um das FOMO zu schaffen, oder die offensichtlich falsche Aussagen laut Immedaite Edge darüber machen, wie das bestehende Finanzsystem funktioniert, die ihm nicht gefallen. Er ist nicht der Einzige, der Bitcoin inmitten des jüngsten Stierlaufs zerschlagen hat. Mehrere andere BTC-Händler und Analysten behaupteten ebenfalls, dass dieser „Bull Run“ eine Fälschung sei, und große Spieler spielen gegen kleine Händler, die die halbierende Erzählung verwenden.

This entry was posted in Kryptomarkt. Bookmark the permalink.

Comments are closed.